DE | EN
biographie
Elina Albach ist von 2017 bis 2020 #bebeethoven Fellow, einem Programm von PODIUM Esslingen, finanziert u.a. durch die Kulturstiftung des Bundes. Dieses mehrjährige künstlerische Fellowship sucht anlässlich des Beethoven-Jubiläums 2020 nach neuen Formen der Komposition, Inszenierung und Kuration von Musik. Die Cembalistin Elina Albach wird mit ihrem 2015 gegründeten Ensemble CONTINUUM neue Präsentationsformen für die Klangwelt des Barocks entwickeln, die diese so vielfältige und inhaltsreiche Musik im Kontext der Gegenwart präsentieren. Dabei geht es ihr nicht nur um besondere, unmittelbare Konzertformate, sondern insbesondere um die Entwicklung eines neuen, zeitgenössischen Repertoires für die vielseitigen Möglichkeiten des historischen Instrumentariums.

Elina Albach studierte von 2009 bis 2014 an der Schola Cantorum Basiliensis (Schweiz) bei Prof. Jörg-Andreas Bötticher und schloss ihr Masterstudium mit Auszeichnungen ab. 1990 in Berlin geboren und aufgewachsen, bestimmt seit ihrer frühen Kindheit maßgeblich die Musik ihr Leben, dem Cembalo widmet sie sich seit ihrem fünften Lebensjahr. Zu ihren Lehrern in diesem Fach zählten u.a. Gerhard Kastner, Ton Koopman und Rudolf Lutz.

In den vergangenen Jahren war Elina Albach solistisch, mit CONTINUUM und mit anderen Ensembles auf zahlreichen Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival, den Thüringer Bachwochen, dem Festival Oude Muziek Utrecht, dem Bachfest Leipzig uvm. zu Gast, welche sie durch ganz Europa, Südamerika, Japan und Australien führten. Die erste CD-Aufnahme „Traumwerk“ des Ensembles in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk erschien 2018 und wurde für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert.

Zahlreiche Konzerte, Wettbewerbe (Gebrüder-Graun Preis, Int. Berliner-Bach-Wettbewerb, Deutscher Musikwettbewerb und die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler) und Aufnahmen (WDR, BR, ARD, DLF, SWR, u.a.) sind Zeugnisse ihres künstlerischen Schaffens. 2014 war Elina Albach als Stipendiatin bei der Concerto 21 Akademie der Alfred Toepfer Stiftung Hamburg eingeladen. 2019 erhält sie gemeinsam mit ihren Kollegen Benedikt Kristjánsson und Philipp Lamprecht den OPUS Klassik für eine Trio-Version der Bach’schen Johannespassion, einer Produktion von PODIUM Esslingen, in der Kategorie „Innovatives Konzert des Jahres 2019“.

2016/2017 unterrichtete Elina Albach Cembalo, Generalbass und Kammermusik an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.